zurück zu “Aktuelles”

Gemeinsam aktiv und fit - Gut leben mit Demenz

Ältere Menschen mit leichter bis mittelschwerer Demenzerkrankung finden im Gruppenangebot, das durch eine Fachperson geleitet wird, vielseitige Beschäftigung und Struktur im Alltag. Das Angebot hilft, die geistigen Fähigkeiten zu trainieren bzw. länger zu erhalten. Zudem macht sich ein positiver Effekt auf die Stimmung von Betroffenen bemerkbar.

Autor: Michael Pichler, Pflegefachmann

Im Alterspsychiatrischen Dienst sind wir fast täglich mit Demenz konfrontiert. Durch kognitive Einschränkungen wird es für Betroffene im Alltag immer schwieriger, gewohnte Aufgaben oder Aktivitäten umzusetzen. Eine abwechslungsreiche Gestaltung des Alltags kann da einen Beitrag zu gesundheitsfördernder Aktivität und Fitness leisten. Ausgerichtet auf diese Bedürfnisse wurde im Team die neue Aktivierungsgruppe „Gemeinsam aktiv und fit“ konzeptualisiert und entwickelt.

Unser Angebot richtet sich an ältere Personen, mit leichter bis mittelgradiger Demenzerkrankung und findet Anwendung in kleinen Gruppen von sechs bis acht Personen. Im Vordergrund steht eine vielseitige Beschäftigung im Alltag, das hat einen positiven Effekt auf Stimmung und Verhalten und hilft die geistigen Fähigkeiten länger zu erhalten. Die Aktivierung setzt Schlüsselreize, die Zugang zu den eigenen Ressourcen und Fähigkeiten ermöglicht und erlaubt an sozialen Interaktionen teilzunehmen. Durch das Erleben von Sozialkompetenz und Partizipation in der Gruppe kommt es auch zu einer Steigerung des Selbstwertgefühls, indem die Erfahrung gemacht wird, noch gebraucht zu werden und noch Fähigkeiten zu besitzen. Die Aktivitäten reichen vom einfachen Haushaltstraining (beispielsweise einen Kuchen oder Zopf backen) über Gruppenspiele, gemeinsame Bewegungen (leichte Gymnastikübungen), Aktivierung der Sinne bis hin zu gemeinsamen Ausflügen.

Ziel des Angebotes ist es, bestehende Fähigkeiten möglichst lange aufrecht zu erhalten, Interesse zu wecken und Aufmerksamkeit zu fördern, damit sich Betroffene zufrieden fühlen und sich mit anderen Menschen austauschen können. Es geht darum, Gefühle und Freude auszudrücken und Spass zu erleben. Zugleich werden die Angehörigen entlastet.

Wie gestaltet sich ein Gruppentermin?
Mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern suchen wir ein Rezept aus und bereiten gemeinsam einen Apfelstrudel vor. Während der Backzeit hat das Aufräumen, ein Gruppenspiel und natürlich der lockere Austausch untereinander Platz. Wenn der Kuchen fertig gebacken ist, wird gemeinsam aufgetischt und die süsse Speise verzehrt.

Details zum Gruppenangebot

Treffpunkt für Menschen mit Demenz: Café TrotzDem
Das Café TrotzDem ist eine Initiative der «Alzheimer St.Gallen und beider Appenzell» und ist Treffpunkt für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen im Sarganserland. Es ist ein Ort, an dem sich Menschen mit Demenz, ihre Angehörigen und weitere Interessierte treffen und gemeinsam einen geselligen Nachmittag in entspannter Atmosphäre verbringen können. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, sich über ausgewählte und relevante Themen zu informieren, zu singen, zu spielen und sich mit anderen Betroffenen auszutauschen und in Kontakt zu kommen.

Details zum Café TrotzDem

Zahlen zu Demenz in der Schweiz
Laut Alzheimer Schweiz sind aktuell 151’000 Menschen an Demenz erkrankt. Es wird geschätzt, dass 9 Prozent der über 65-jährigen Menschen und mehr als 41 Prozent der über 90-Jährigen von der Alzheimerkrankheit oder einer anderen Demenzform betroffen sind. Aufgrund der demographischen Entwicklung werden im Jahr 2040 in der Schweiz geschätzte 300’000 Menschen mit Demenz leben, sofern keine klaren Fortschritte bei Prävention oder Heilung gemacht werden (was heute nicht absehbar ist). Demenz ist heute der häufigste Grund für Pflegebedürftigkeit im Alter.

Weiterführende Informationen

Haben Sie eine persönliche Frage?
Zur Thematik Demenz oder im Zusammenhang mit einer erkrankten Person in Ihrem nahen Umfeld? Schreiben Sie uns, wir haben Antworten und helfen gerne weiter info@psych.ch.

 

 

 

zurück zu “Aktuelles”