zurück zu “Aktuelles”

Behandlungsphilosophie - Partizipation und Mitbestimmung

Wir sind für Menschen da, die sich in einer schwierigen psychischen Situation befinden. Gemeinsam mit ihnen finden wir Wege, damit sie aus der persönlichen Krise oder aus der manifesten Krankheit finden. Unsere psychiatrische Versorgung ist grundsätzlich recoveryorientiert ausgestaltet und auf die umfassende Partizipation von Betroffenen ausgerichtet.

Autorin: Dr. med. univ. Angela Brucher, Chefärztin
 

Mitbestimmung in wesentlichen Belangen
Mit der grundsätzlichen Ausrichtung unserer Beratungs- und Behandlungsleistungen auf Recovery wollen wir die nachhaltige Stärkung von bestehenden inneren Ressourcen und eine bestmögliche Lebensqualität für Betroffene erreichen.

Beeinträchtigungen bzw. Erkrankungen verstehen wir nach dem bio-psycho-sozialen Modell als Störungen der Körper-Seele-Einheit mit Auswirkungen auf den gesamten Lebenskontext des betroffenen Menschen. Daraus leiten wir ein umfassendes Verständnis von Krankheit bzw. Gesundheit ab und setzen passgenaue präventive, diagnostische und therapeutische Massnahmen um.

Betroffene, die bei uns Beratung und Behandlung in Anspruch nehmen, profitieren in allen Settings durch die umfassende Partizipation und dem Mitbestimmen in allen für sie wesentlichen Belangen. Dadurch ermöglichen wir ein positives Erleben der Behandlung und dies wiederum führt zu einem hohen therapeutischen Effekt.

Chronifizierung vermeiden
Psychische Erkrankungen früh zu erkennen und sie umgehend einer Behandlung zuzuführen, kommt eine entscheidende Bedeutung zu, weil viele mit zunehmender Dauer chronisch (chronisch wiederkehrend) verlaufen. Dies führt oft zu einer Verschlechterung der seelischen und sozialen Funktionsfähigkeiten und können zu körperlichen Folgeerkrankungen führen.

Behandlung in Ihrer Nähe
Beratungs- und Behandlungsleistungen erbringen wir an fünf Standorten. Dank aufsuchender Dienste können einzelne Patientinnen und Patienten auch im häuslichen Umfeld behandelt oder begleitet werden (ärztliche und pflegerische Massnahmen, Wohnbegleitung).

Ziel ist die Re-Integration von Betroffenen, die durch ihre Krise bzw. Erkrankung aus dem sozialen Umfeld entfremdet und/oder aus dem Arbeitsprozess gerissenen wurden. Im Rahmen von Begleitung und Behandlung sollen bestehende Fähigkeiten und Möglichkeiten erhalten oder rasch wieder aufgebaut werden.

Der Zugang zu allen unseren Behandlungsangeboten ist niederschwellig und unkompliziert, Anmeldungen erfolgen telefonisch oder per E-Mail über die Sekretariate an den Standorten. Unverbindliche Anfragen zu einem bestimmten Angebot oder die Abfrage freier Therapieplätze können an unsere Informations- und Triagestelle gestellt werden.

Bedarfsgerechte Behandlung
Ambulante Behandlungen finden meist im Einzelgespräch mit einer therapeutisch tätigen Fachperson statt. Tagesklinische (in einer unserer Tageskliniken) und stationäre Behandlungen (im stationären Klinikbetrieb in Pfäfers) werden in der Regel durch ein interdisziplinäres Team erbracht. Dabei kommt dem jeweiligen Kernteam (Arzt, Psychologin, Pflegefachperson) eine besondere Rolle in der Steuerung des therapeutischen Prozesses zu.

Zur Behandlungsphilosophie
Zum Beratungs- und Behandlungsangebot

zurück zu “Aktuelles”