share on facebook share on twitter share on xing
 
 

Zurück zur Startseite

Migration und Gesundheit

Für Migrantinnen und Migranten ist der Zugang zu Gesundheitsdienstleistungen häufig erschwert und oftmals erhalten sie eine nicht auf ihre Bedürfnisse angepasste Behandlung und Pflege.

Die Verbesserung transkultureller Kompetenz bei Fachpersonen und die Einlei-tung eines umfassenden transkulturellen Wandels in Einrichtungen des Gesund-heitswesens kann gesundheitliche Chancengleichheit nachhaltig verbessern. Der Bund setzt sich mit seinem Programm "Migration und Gesundheit" dafür ein, die Gesundheitskompetenz der Migrationsbevölkerung zu stärken und das Gesund-heitswesen entsprechend ihren Bedürfnissen auszustatten. Ein Zwischenbericht fasst die Umsetzungsergebnisse 2008-2013 zusammen. Das nationale Programm wird bis 2017 weitergeführt und soll die lancierten Projekte sichern sowie die Zusammenarbeit der Partner festigen.

In den Psychiatrie-Diensten Süd setzt sich ein interdisziplinärer Arbeitskreis mit Fragen zu Migration und Transkultureller Kompetenz auseinander. Dieser hat ein Konzept zur Sensibilisierung der Mitarbeitenden und zur gezielten Verbesserungen in der Behandlung und Betreuung von Migrantinnen und Migranten erarbeitet.

» Unsere Bezugsperson
» Unser Standort 

Weitere Information

» BAG, Migration und Gesundheit 
» BAG, Nationales Programm 2014-2017
» BAG, Swiss Hospitals for Equity



« Informationen von A bis Z