share on facebook share on twitter share on xing
 
 

Zurück zur Startseite

Antidepressiva

Ein Antidepressivum (auch Stimmungsaufheller genannt) ist ein Medikament, das die Stimmung, den Antrieb und die Denkfähigkeit günstig beeinflusst und bei Ängsten hilfreich ist. In der Regel setzt diese Wirkung langsam, bei regelmässiger Einnahme innerhalb von ein bis vier Wochen ein. Angewandt werden Antidepressiva bei Depressionen unterschiedlicher Ursache, bei Angst- und Zwangserkrankungen und bei chronischen Schmerzen. Bei Schlafstörungen und Unruhe können speziell beruhigende Antidepressiva verordnet werden.

Manchmal können Nebenwirkungen auftreten, die unbedingt angesprochen werden sollten. Zu den eher häufigeren Nebenwirkungen gehören: Schwindel, Übelkeit, Kopfschmerzen (eher zu Beginn einer Behandlung), Mundtrockenheit, Müdigkeit, Veränderung von Potenz und sexuellem Erleben, Gewichtszunahme, Stoffwechsel störungen, etc.

Gebräuchliche Antidepressiva sind: Sertralin, Citalopram, Escitalopram, Fluoxetin, Venlafaxin, Bupropion (Wellbutrin), Duloxetin (Cymbalta),  Mirtazapin, Trazodon (Trittico), Trimipramin (Surmontil), Johanniskraut, Agomelatin (Valdoxan), Paroxetin, Fluvoxamin, Mianserin, Amitriptylin (Saroten), Clomipramin (Anafranil).

» Download Medikamentenbroschüre



« Informationen von A bis Z