zurück zu “Informationen von A-Z”

Wechsel von ISO zu EFQM

ISO (Internationale Organisation für Normung) und EFQM (European Foundation for Quality Management) streben eine systematische und langfristig ausgerichtete Qualitätsverbesserung in den verschiedensten Bereichen des Unternehmens an.

Bei ISO gibt es festgelegte Richtlinien und Normen, die mittels externem Audit überprüft werden und interne Prozesse, die beschreiben, wie die Tätigkeiten ausgeübt werden. Der externe Auditor überprüft regelmässig, ob die beschriebenen Prozesse der Norm und die ausgeführten Tätigkeiten dem beschriebenen Prozess entsprechen und die Mitarbeitenden das tun, was vorgegeben ist.

Bei EFQM existieren keine Richtlinien und Normen, sondern die Standards werden durch eine Reihe von Grundsätzen ersetzt und in Assessments überprüft. Diese Grundsätze beschreiben das gewünschte Ergebnis, aber nicht die Vorgehensweise, durch die Ergebnisse erzielt werden. Assessoren finden dann heraus, warum dieses und nicht ein anderes Vorgehen gewählt wurde und stellen fest, ob die Aktivitäten dazu beitragen, die angestrebten Ergebnisse und damit den Erfolg des Unternehmens, zu erreichen.

Die Psychiatrie-Dienste Süd verstehen die erreichte ISO-Zertifizierung als Basis für die künftige und weiterführende Qualitätsarbeit in EFQM. Angestrebt wird in einem nächsten Schritt „Business Excellence”.

Die Herausforderung besteht darin, den gesetzten Standards immer einen Schritt voraus zu sein, um für unsere Patienten spürbaren Nutzen zu schaffen.

Weitere Informationen

Das EFQM Excellence Modell

zurück zu “Informationen von A-Z”