zurück zu “Informationen von A-Z”

Bio-psycho-soziales Krankheitsmodell

Erkrankungen verstehen wir nach dem bio-psycho-sozialen Modell als Störungen der Körper-Seele-Einheit mit Auswirkungen auf den ganzen Lebenskontext eines betroffenen Menschen. Daraus leitet sich ein wissenschaftlich evidenzbasiertes umfassendes Verständnis von Krankheit bzw. Gesundheit mit entsprechenden präventiven, diagnostischen und therapeutischen Massnahmen ab. Diese schliessen neben der körperlichen (biologischen) Dimension auch die seelische (psychische inkl. geistige/spirituelle) sowie das Zusammenleben und Arbeiten (soziale) mit ein.

Die diagnostischen und therapeutischen Massnahmen orientieren sich in erster Linie an den Bedürfnissen der von Krankheiten betroffenen Menschen und ihrem Umfeld. In den Psychiatrie-Diensten Süd wird beziehungs-, auftrags- und zielorientiert gearbeitet. Patienten werden als Experten im Erleben ihres Krankheitszustandes ernst genommen und zum Einbringen ihrer Erfahrungen und ihrer Vorstellungen in die Behandlung motiviert. Die Behandlung wird in partnerschaftlicher Zusammenarbeit geplant und vollzogen.

Download Grafik Bio-psycho-soziales Krankheitsmodell
Behandlungsphilosophie

zurück zu “Informationen von A-Z”