zurück zu “Informationen von A-Z”

Aromatherapie

Anwendung stationärer Kontext:

Die Aromatherapie als Teilgebiet der Pflanzenheilkunde sowie als eigenständige Methode soll durch kontrollierte Anwendung von ätherischen Ölen helfen, die Gesundheit zu erhalten, Selbstheilungskräfte zu unterstützen und Harmonie und Gleichgewicht zu fördern. Ätherische Öle werden aus Blüten, Wurzeln, Harz, Früchten, Samen etc. gewonnen. Die Vielzahl dieser Pflanzenessenzen erlaubt, auf unterschiedliche Bedürfnisse und Beschwerden des Patienten individuell einzugehen. Als Düfte nehmen sie Einfluss auf den ganzen Menschen und wirken auf Körper, Geist und Seele.

Im Zentrum der Anwendung stehen die Aromamassagen, sanfte Behandlungs- methoden, welche als Teilkörpermassagen in Kombination mit Wasser- und Wärmeanwendungen verabreicht werden. Die ätherischen Öle werden gemeinsam mit dem Patienten nach den persönlichen Duftvorlieben oder Themen, ausgewählt und mit einem passenden Trägeröl als Massageöl gemischt. Auf körperlicher Ebene können durch die Aromatherapie Verspannungen und Verhärtungen gelöst und so Schmerzen gelindert werden. Auf psychischer Ebene können innere Unruhe, Nervosität, Ängste, Blockaden, Unsicherheiten und Spannungen positiv beeinflusst werden.

Das harmonisierende, ausgleichende und beruhigende Erleben in der Aromatherapie beeinflusst das Wohlbefinden positiv und bewirkt so eine Verbesserung der Lebensqualität.

Anwendung tagesklinischer Kontext:

In der Tagesklinik ist aufgrund der vorhandenen, etwas eingeschränkten Rahmen- bedingungen, eine auf Wiederholung aufbauende, körperorientierte Anwendung (Aromamassagen bzw. Wickelanwendungen) der Aromatherapie nicht möglich. Eine wohltuende und auch wohlriechende Hand- und Armmassage wird den Patientinnen und Patienten natürlich nicht vorenthalten.

Der Fokus der Aromatherapie in der Tagesklinik richtet sich auf das Wohlbefinden. Mit dem Ziel, über dieses positiv auf das Mass an Selbstfürsorge und innerer Achtsamkeit einzuwirken. Während der Aromatherapie-Sitzung machen sich die Patientinnen und Patienten auf die Suche nach ihrem persönlichen "Wohlfühl-Duft". Dieser soll sie anschliessend in Form eines Wohlfühl-Sprays bzw. Wohlfühl-Roll-ons im Alltag begleiten und immer dann zur Stelle sein, wenn ein wohlwollender Impuls gefragt ist. Das Anwenden des Duftes wird so zur Zuwendung, hin zu sich selbst.

Download Therapiebroschüre

zurück zu “Informationen von A-Z”