zurück

Fachsymposium 2017: Psychische Folgen sexueller Gewalt

Datum
02.11.2017
Zeit
13.00 - 17.00 Uhr
Standort

Veranstaltungsort: HSR Hochschule für Technik Rapperswil, Oberseestrasse 10, 8640 Rapperswil

ICS Im Kalender Speichern

Bei Traumatisierungen in der Kindheit dient dem seelischen Überleben oft das Abspalten der unerträglichen, aber nicht zu bewältigenden Erfahrungen. Obwohl diese dem Betroffenen nicht mehr bewusst sind, reagiert er oder sie auch im Erwachsenenalter affektiv (gefühlsmässig) entsprechend auf sogenannte Auslöser, also Reize, die an die traumatische Situation erinnern. Ohne angemessene therapeutische Unterstützung können derartige Erinnerungen oft auch im späteren Leben schwer überwunden werden.

Bei vielen seelischen und psychosomatischen Erkrankungen von Erwachsenen finden sich traumatische Erfahrungen in der Kindheit als Ursache oder Mitursache. Bei der Abklärung, Beratung und Behandlung der Betroffenen werden die Fachpersonen mit spezifischen Fragestellungen konfrontiert: Welche therapeutische Hilfe bewährt sich bei Traumatisierungen in Kindheit und Jugend? Ist es möglich, im Erwachsenenalter derartige seelische Verwundungen zu verarbeiten und entsprechend zu heilen?

Das diesjährige Fachsymposium widmet sich der anspruchsvollen Thematik «Psychische Folgen sexueller Gewalt - Abklärung, Beratung und Behandlung». Renommierte Fachexperten beleuchten sie aus verschiedenen Blickwinkeln und zeigen bewährte Vorgehensweisen und Behandlungsmöglichkeiten auf.